Rost von einer gusseisernen Pfanne entfernen

- Geschrieben von Author: Florian in | 5 min lesen
rostige pfanne
pixabay/JerzyGorecki

Es ist ganz einfach! Wir zeigen Ihnen ein paar einfache Schritte, mit denen Sie Ihr Kochgeschirr wieder in einen neuwertigen Zustand versetzen können. Ganz gleich, ob Sie altes Gusseisen geerbt haben, das mit Rost bedeckt ist, oder ob Sie vergessen haben, Ihre Pfanne nach dem Waschen zu trocknen. Im Folgenden zeigen wir Ihnen, wie Rost entsteht und wie Sie ihn beseitigen können, damit Sie im Handumdrehen wieder kochen können.

Warum rostet Gusseisen?

Ohne die kohlenstoffhaltige Schutzschicht, die man als Patina bezeichnet, ist Gusseisen anfällig für Rost. Selbst eine gut eingebrannte Pfanne kann verrosten, wenn sie in der Spüle eingeweicht, in die Spülmaschine gestellt, an der Luft getrocknet oder in einer feuchtigkeitsanfälligen Umgebung unsachgemäß gelagert wird.

Werfen Sie niemals eine gusseiserne Pfanne weg, die ein wenig (oder auch sehr) verrostet ist. Wenn Sie das nächste Mal in einem Antiquitätengeschäft oder auf einem Flohmarkt über rostige Töpfe und Pfannen stolpern, stellen Sie sich das Potenzial vor! Befolgen Sie diese fünf einfachen Schritte, um gusseisernes Kochgeschirr in neuem Glanz erstrahlen zu lassen.

So entfernen Sie Rost auf Gusseisen

Sie brauchen:

  • Stahlwolle
  • Schwamm (mit einer Scheuerseite)
  • Mildes Spülmittel
  • pflanzliches Öl

1. Schrubben und waschen Sie Ihre Pfanne

Ignorieren Sie all die Hinweise, dass Sie mit Ihrer gusseisernen Pfanne vorsichtig umgehen sollen. Der Grund, warum man bei der Reinigung vorsichtig sein sollte, ist, dass diePatina erhalten bleiben sollen. Das Eisen selbst ist praktisch unzerstörbar. In diesem Fall werden Sie den ganzen Rost (und diePatina) abtragen. Aber keine Sorge – wir tragen später neue eine neuePatina auf.

Um den Rost zu entfernen, braucht man ein wenig Muskelkraft und ein hartes Schleifmittel. Machen Sie die Pfanne nass, fügen Sie etwas Seife hinzu und gehen Sie dann mit Ihrem Schrubber in die Stadt (je nach Grad des Rosts reicht auch ein harter Schwamm). Schrubben Sie in kleinen Kreisen und konzentrieren Sie sich dabei zuerst auf die rostigsten Stellen. Schrubben Sie weiter, bis das ursprüngliche schwarze Eisen wieder zum Vorschein kommt.

2. Rost abspülen

An dieser Stelle haben Sie wahrscheinlich einen kupferbraunen Brei angerührt. Spülen Sie diesen Brei in der Spüle ab. Vergewissern Sie sich, dass Ihre Pfanne völlig sauber ist, indem Sie sie noch einmal schrubben – diesmal mit einem weichen Seifenschwamm. Bürsten Sie alle Rückstände oder rostigen Teile ab, die übrig geblieben sind.

3. Trocknen Sie Ihr Gusseisen gründlich

Wenn der Rost vollständig entfernt ist, sollte Ihre gusseiserne Pfanne fast wieder normal aussehen. Aber ohne Gewürze wird sie eine dunkelgraue, matte Oberfläche haben. Trocknen Sie sie mit einem sauberen Geschirrtuch ab. (Psst. Verwenden Sie keinen Lappen, den Sie gerne mögen. Die Pfanne kann dunkle Flecken hinterlassen!) Um sie vollständig zu trocknen, stellen Sie die Pfanne auf den Herd und schalten Sie die Hitze für ein paar Minuten ein. Die restliche Feuchtigkeit verdunstet sofort.

4. Mit Öl einschmieren und 1 Stunde lang backen

Nachdem Sie die Pfanne wieder in ihre Ausgangslage gebracht haben, müssen Sie sie für den Gebrauch vorbehandeln. Geben Sie einen Esslöffel Pflanzenöl in die Pfanne und verteilen Sie es mit Ihren Fingern oder einem Papiertuch. (Achten Sie darauf, sich nicht an der warmen Pfanne zu verbrennen!). Ölen Sie auch die Außenseite und den Griff. Nehmen Sie dann eine gefaltete Serviette und wischen Sie das überschüssige Öl ab. Die Pfanne soll leicht eingefettet sein. Stellen Sie den Backofen auf 180 °C ein und legen Sie etwas Alufolie auf den unteren Rost. Dann schieben Sie die Pfanne mit der Oberseite nach unten auf der obersten Schiene für etwa 1 Stunde hinein. Schalten Sie den Ofen aus und lassen Sie die Pfanne drinnen, bis sie abgekühlt ist. Das Öl wird in die Poren der Pfanne einbacken und für eine Antihaftbeschichtung sorgen.

Wiederholen Sie diesen Schritt ein zweites Mal, und Sie erhalten eine fast glasartige Oberfläche mit Gewürzen.

Tipps zur Vorbeugung von Rost

Sie wollen eine rostige gusseiserne Pfanne von vornherein vermeiden? Behalten Sie die folgenden Tipps im Hinterkopf:

  • Weichen Sie die Pfanne niemals ein. Da Gusseisen sehr rostanfällig ist, sollten Sie die Pfanne so wenig wie möglich mit Wasser in Berührung bringen.
  • Lassen Sie die Pfanne nicht an der Luft trocknen. Wischen Sie überschüssiges Wasser sofort nach dem Abspülen mit einem Handtuch ab. Um Ihre Pfanne knochentrocken zu bekommen, stellen Sie sie auf den Brenner, um zusätzliche Feuchtigkeit zu entfernen.
  • Ölen Sie sie nach Gebrauch leicht ein. Reiben Sie die Bratpfanne nach dem Trocknen mit einer dünnen Schicht Pflanzenöl ein, bevor Sie sie aufbewahren.
  • Vermeiden Sie bestimmte Lebensmittel: Saure Zutaten wie Tomaten oder Essig können die Würzung angreifen und zu Rost führen. Wenn Sie eine gut gewürzte Pfanne haben, sollte dies kein Problem sein – aber vermeiden Sie es, die Tomatensoße in Ihrer nagelneuen Pfanne zu kochen.
  • Oft benutzen: Gusseiserne Bratpfannen lieben es, geliebt zu werden. Sie fangen an zu rosten, wenn sie über einen längeren Zeitraum ohne viel Luftzirkulation oder Benutzung eingepfercht waren. Dies ist häufig in Küstenregionen der Fall, wo die salzhaltige Luft einen großen Einfluss haben kann.

Häufig gestellte Fragen