Spülmaschine vs. Abwasch per Hand: Was ist effizienter?

- Geschrieben von Author: Josi Pustekuchen in | 3 min lesen
Catt Liu/Unsplash

Spülmaschinen sind dem Abwaschen per Hand klar überlegen, wenn es um den effizienten Wasserverbrauch geht. Diese Meinung wird vorallem in Diskussionen rund um die Auswirkungen auf unsere Umwelt vertreten. Das hört sich zwar einfach formuliert an, aber es geht um viel mehr als nur um den Schwarz-Weiß-Vergleich zwischen Wasserhahn mit Spülbecken und dem Haushaltsgerät unter der Theke. Die Universität Bonn hat im Jahr 2011 herausgefunden, dass viele europäischen Verbraucher einen falschen Umgang mit ihren Geschirrspülmaschinen haben, der zu einer ineffizienten Nutzung führt. Im Umkehrschluss bedeutete dies, dass die Spülmaschinen einen klaren ökologischen Vorteil gegenüber dem Abwaschen per Hand haben. [1]

Wie viel Wasser verbraucht eine Spülmaschine wirklich?

Der Wasserverbrauch einer Spülmaschine in Deutschland liegt, laut dem Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, bei weniger als 9 Litern pro Spülvorgang. Bei einem solchen Verbrauch läge der jährliche Wasserverbrauch bei etwa zwei Spülvorgängen in der Woche bei 1.000 Litern. Zum Vergleich: Mit einer Spülmaschine, die beispielsweise 12 Liter pro Spülvorgang verbraucht, kommt man auf einen jährlichen Wasserverbrauch von bis zu 1.200 Litern [2].

Aber Moment: Wie sieht es bei Geschirrspülern im Vergleich zur Küchenspüle aus?

Gute Nachrichten: Die Debatte über das automatische Geschirrspülen im Vergleich zum Geschirrspülen von Hand kippt zugunsten des ach so praktischen Geräts (Puh, Glück gehabt!). So bestätigen die Ergebnisse der Universität Bonn in ihrer Studie, dass Spülmaschinen umweltschonender sind, als das Spülen am Abwaschbecken: Eine herkömmliche Spülmaschine verbraucht im Durchschnitt 50 % weniger Wasser und 28 % weniger Energie, als das Spülen per Hand [3]. Das liegt allerdings auch an den zahlreichen, unterschiedlichen Methoden die beim händischen Abwaschen angewandt werden. So gibt es beispielsweise das Abwaschen unter fließendem, heißen Wasser oder das Einteilen in Spülbecken (Einweich-, Vorspül-, und Nachspülbecken). Dadurch entstehen eklatante Unterschiede des Wasserbrauchs von 14 bis 447 Liter Wasser. [4]

Tipps für einen reduzierten Wasserverbrauch

Der beste Weg, Wasser zu sparen, ohne Ihre Spülgewohnheiten zu ändern, ist natürlich die Installation eines Energie Star-qualifizierten Modells. Es gibt jedoch noch andere Tricks, um die Effizienz sowohl von herkömmlichen als auch von energiesparenden Geschirrspülern zu steigern. Probieren Sie diese Wasser- und Energiespartipps aus:

1) Lassen Sie Ihren Spülmaschine nur laufen, wenn sie vollständig gefüllt ist.

Achten Sie darauf, dass Sie den Geschirrspüler richtig beladen, damit Sie kein Wasser für ineffiziente Ladungen verschwenden. Vermeiden Sie daher – wenn möglich – mehrere Spülgänge pro Tag, indem Sie warten, bis Sie eine volle Ladung haben.

2) Lassen Sie das Vorspülen weg.

Kratzen Sie lieber die großen Essensbrocken weg, moderne Geschirrspüler können dann den Rest erledigen.

3) Wählen Sie eine Öko-Einstellung.

Wählen Sie eine Öko-Einstellung, die weniger Energie verbraucht, da das Geschirr bei einer niedrigeren Temperatur gespült wird und bei jedem Zyklus weniger Wasser verbraucht wird. Doch Achtung: Fettreste werden nur bei sehr hohen Temperaturen abtransportiert. Sie sollten daher ab und an einen heißen Spülvorgang wählen, damit der Abluss nicht verstopft [5].

4) Spülen Sie Geschirr nicht allzu häufig „zwischendurch“

Zwischen 20 und 40 % aller Geschirrteile werden häufig einzeln „mal zwischendurch“ unter fließendem Wasser gespült. Experten raten jedoch zur Vermeidung dieser Vorgehensweisen, aus Gründen der Effizienz. [6]

5) Pflegen Sie Ihr Gerät.

Es mag widersinnig erscheinen, aber Sie müssen Ihren Geschirrspüler etwa einmal im Monat reinigen. Das gilt übrigens auch um Schimmel in Ihrer Spülmaschine zu vermeiden (siehe hierzu auch unseren Blogartikel: Schimmelpilze die Spülmaschine verhindern).

6) Prüfen Sie den Spülarm Ihres Gerätes.

Vergewissern Sie sich, dass das Innere Ihres Geschirrspülers sauber ist und dass der Sprüharm nicht durch Hindernisse blockiert wird. So müssen Sie nicht mehrere Spülgänge durchführen.

7) Nehmen Sie einfache Reparaturen vor.

Auch wenn diese Maßnahmen dazu beitragen, die Effizienz Ihres Geschirrspülers zu verbessern, gibt es noch eine Sache, die Sie tun können, um Ihren Geschirrspüler zu schützen und damit Ihren Wasserverbrauch niedrig zu halten: Bereiten Sie sich mit einer Hausgerätegarantie auf unerwartete Pannen und Reparaturen vor.

Häufig gestellte Fragen