Spülmaschinenfilter in nur 4 raschen Schritten reinigen!

- Geschrieben von Author: Josi Pustekuchen in | 6 min lesen
offener Geschirrspüler

Geschirrspülmaschinen sind zwar super unabhängig und erleichtern einem enorm die Hausarbeit. Dennoch muss man zugeben, dass auch diese Geräte ab und an Ihre Hilfe brauchen, wenn es um die Reinigung beispielsweise der Spülmaschinenfilter geht. Denn nur Sie, kommen letztlich an die schwer zugänglichen Stellen zum Säubern.

Waren Sie schon einmal in Ihrer Küche und haben plötzlich einen speziellen Geruch wahrgenommen? Sie halten inne, schnuppern erneut, und da ist er. Ein ausgesprochen unangenehmer Geruch. Sie versuchen die Ursache zu finden: Sie bringen den Müll raus, schauen unter die Spüle, aber egal, was Sie tun, Sie finden einfach nicht heraus, woher der Geruch kommt und wie Sie ihn loswerden.

Leider müssen wir Ihnen sagen, dass der Filter Ihres Geschirrspülers der Übeltäter sein könnte. Ja, dieses Maschinenwunder nach der Sie sich in der ersten Wohnung nach gesehnt haben. Eine Maschine, die all Ihr Geschirr schrubben und reinigen soll, hängt von einem Filter ab, der hinter diesem Gestank stecken könnte. Und wenn das der Fall ist, ist eine gründliche Reinigung des Spülmaschinenfilters angebracht. Und zwar schnellstens.

Was Sie für die Reinigung Ihres Filter benötigen

1. Seifenwasser
2. Eine Bürste mit weichen Borsten (Zahnbürste oder Schwamm)
3. Diese Anleitung!

Was ist ein Spülmaschinenfilter und warum ist es wichtig, ihn zu reinigen?

Der Filter Ihres Geschirrspülers ist das wichtigste Bauteil Ihres Geschirrspülers, das für die Reinigung des Spülwassers verantwortlich ist. Er ist der Grundstein dafür, dass all die Speisereste nicht wieder in den Kreislauf gelangen und an Ihrem ansonsten sauberen Geschirr haften bleiben. Der Filter schützt auch die Pumpe des Geschirrspülers davor, durch größere Speisereste oder andere Gegenstände verstopft zu werden. Im Grunde ist das also eine ziemlich große Sache.

Deshalb ist es sehr wichtig, den Filter Ihres Geschirrspülers sauber zu halten. Indem Sie die Ablagerungen im und um den Filter herum verhindern, können Sie dafür sorgen, dass Ihr Geschirrspüler über Jahre hinweg mit demselben Filter reibungslos funktioniert. Das bedeutet für Sie sauberes Geschirr und weitaus weniger Probleme in der Zukunft.

Mit einer regelmäßigen, umfassenden Reinigung Ihres Geräts, erhöhen Sie auch die Langlebigkeit Ihres Geschirrspülers und vermeiden so auch Schimmelbildung!

Wann kommt eine Reinigung des Filters in Betracht?

Sie sollten aufjedenfall mit der Reinigung Ihres Filters beginnen, wenn

  1. Schmutz oder andere Speisereste sichtbar sind,
  2. die Reinigungsleistung sich verschlechtert hat (z. B. wenn sich nach einem Spülgang Lebensmittelreste auf dem Geschirr befinden),
  3. das Geschirr sich nach dem Spülvorgang schmierig oder klebrig anfühlt,
  4. sich ein unangenehmer Geruch bildet.

Zur groben Einschätzung haben wir noch eine Tabelle zur Orientierung, die sich an dem jeweiligen Spülverhalten orientiert.

Wenn Sie vor dem Beladen abspülen Bis zu 14 Ladungen pro Woche:
1x pro Jahr reinigen
Wenn Sie vor dem Beladen nur Reste abkratzen
1-7 Ladungen pro Woche:
2x pro Jahr reinigen
8-14 Ladungen pro Woche:
Reinigung alle drei Monate
Wenn Sie vor dem Beladen abkratzen und abspülen 1-7 Ladungen pro Woche:
1x pro Jahr reinigen
8-14 Ladungen pro Woche:
2x pro Jahr reinigen
Wenn Sie vor dem Beladen nicht abkratzen oder abspülen 1-3 Ladungen pro Woche:
Reinigung alle zwei Monate
4-7 Wäscheladungen pro Woche:
1x im Monat reinigen
8-12 Wäscheladungen pro Woche:
Reinigung alle 2 Wochen
13-14 Wäscheladungen pro Woche:
1x pro Woche reinigen

 

Bevor Sie beginnen: Kennen Sie Ihr Modell.

Die meisten älteren Geschirrspüler (d. h. Modelle vor 2010) hatten selbstreinigende Filter. Selbstreinigende Filter sind in der Theorie wirklich gut. Leider konnten diese älteren Modelle ziemlich laut sein, sodass sich die Entwickler und Hersteller von Geschirrspülern schließlich dazu entschlossen, in die Entwicklung neuer Modelle mit einer leiseren Filtertechnologie zu investieren.

Hört sich toll an, nicht wahr? Leider gab es einen Nachteil: Diese leisere Filtertechnik verlangte eine manuelle Reinigung. Wichtig is daher nur, dass Sie wissen, ob Sie einen neueren oder einen älteren Geschirrspüler haben, denn davon hängt ab, ob Sie Ihren Filter regelmäßig säubern müssen.

Vermutlich handelt es sich bei Ihrem Geschirrspüler um ein neueres Modell, weshalb Sie sich für das Säubern des Filters interessieren. Wenn Sie sich jedoch nicht sicher sind, sehen Sie in der Bedienungsanleitung Ihrer Spülmaschine nach oder googeln Sie die Marke und das Modell. Die Form des Filters ist ebenfalls ein nützlicher Indikator: Die neueren Filter ähneln denen, die man in Wasserkrügen sieht, während die älteren, selbstreinigenden Filter die Form eines runden Kunststoffgitters haben.

„Sauberes“ Geschirr, an dem noch Essensreste haften, sind übrigens ein Anzeichen dafür, dass der Filter Ihres Geschirrspülers überfällig ist.

1. Legen Sie den Spülmaschinenfilter frei.

Der Filter Ihrer Geschirrspülmaschine befindet sich auf dem Boden des Geschirrspülers, der leicht zugänglich ist, wenn Sie den unteren Geschirrkorb herausnehmen. Der Filter befindet sich entweder in der hinteren Ecke des Geschirrspülers oder unterhalb der Sprüharme, die Sie eventuell auch abnehmen müssen, um an ihn heranzukommen. (Und wenn Sie schon dabei sind, können Sie bei dieser Gelegenheit auch gleich den Sprüharm reinigen).

2. Nehmen Sie den Spülmaschinenfilter heraus.

Die meisten neueren Geschirrspülerfilter bestehen aus zwei Teilen: einem oberen Filter und einem unteren Filter. Der obere Filter hat in der Regel die Form eines Zylinders und der untere Filter ist in der Regel ein flaches Teil, das unter dem oberen Filter sitzt. Beachten Sie, dass manche Geschirrspüler nur mit dem oberen Filter ausgestattet sind; seien Sie also nicht besorgt, wenn Sie keinen unteren Filter finden.

Entfernen Sie zunächst den oberen Filter, indem Sie ihn vorsichtig um eine Kerbe (normalerweise im Uhrzeigersinn) drehen, um ihn zu entriegeln. Er sollte sich lösen, so dass Sie ihn abnehmen können.

Als Nächstes entfernen Sie den unteren Filter (falls Sie einen haben). Untere Filter sind in der Regel nicht verriegelt, und Sie sollten sie gerade herausziehen können.

Im Folgenden finden Sie eine genauere Anleitung hierfür als Video.

3. Reinigen Sie Ihren Geschirrspülerfilter.

Sie haben Ihren Filter erfolgreich entfernt und sind bereit für die Reinigung!

Zuerst bringen Sie beide Filterteile zu Ihrer Küchenspüle. Verwenden Sie eine Bürste mit weichen Borsten, um beide Teile mit heißem Wasser und einem milden Geschirrspülmittel wie zu reinigen. Eine alte Zahnbürste (oder sogar ein Schwamm) eignen sich ebenfalls bestens.

Wenn Sie ein wenig geschrubbt haben und Ihr Filter jetzt einwandfrei aussieht, testen Sie, ob er wirklich sauber ist, indem Sie etwas Wasser durch beide Komponenten laufen lassen. Wenn das Wasser, das durchfließt, sauber und klar ist, können Sie den Filter einsetzen!

Bevor Sie den Filter wieder einsetzen, sollten Sie einen Blick auf den Bereich werfen, in dem sich der Filter normalerweise im Geschirrspüler befindet. Reinigen Sie hier bei Bedarf. Ob das notwendig ist, erkennen Sie ziemlich klar (denken Sie an Essensreste, Kalkablagerungen usw.). Sie können auch hier eine Bürste mit weichen Borsten und heißes Seifenwasser nutzen.

Denken Sie daran: Sie wollen sich nicht die Zeit nehmen, Ihren Filter mühevoll zu reinigen, nur um ihn wieder zu verunreinigen, sobald Sie ihn wieder einsetzen!

4. Setzen Sie den Filter wieder ein.

Wenn Sie die Reinigung des Geschirrspülers abgeschlossen haben, setzen Sie zuerst den unteren Filter wieder ein. Achten Sie dabei darauf, dass der untere Filter richtig auf die Öffnung ausgerichtet ist, die zum Ablaufschlauch führt.

Nachdem Sie den unteren Filter wieder eingesetzt haben, setzen Sie den oberen Filter wieder ein und drehen ihn um eine Kerbe (normalerweise gegen den Uhrzeigersinn), um ihn zu verriegeln. Sie müssen den oberen Filter unbedingt drehen, bis er einrastet und nicht mehr wackelt oder sich dreht. Wenn Sie Ihren Geschirrspüler mit einem losen Filter betreiben, kann dieser erheblich beschädigt werden. Überprüfen Sie also noch einmal, ob alles fest sitzt und eingerastet ist, bevor Sie den unteren Geschirrkorb wieder in den Geschirrspüler einsetzen.

Geschafft! Atmen Sie durch und klopfen Sie sich selbst auf die Schulter. Sie sind (vorerst) fertig.