Was ist eine Heißluftfritteuse?

- Geschrieben von Author: Florian in | 4 min lesen

Sind Sie neu beim frittieren mit heißer Luft? Wir zeigen Ihnen alles, was Sie wissen müssen – von der Funktionsweise bis hin zu den besten Lebensmitteln, die Sie in einer Heißluftfritteuse zubereiten können, wie Sie eine Heißluftfritteuse reinigen und andere hilfreiche Tipps, um das Beste aus Ihrer Heißluftfritteuse herauszuholen!

Herzlichen Glückwunsch! Sie müssen der Besitzer einer neuen Heißluftfritteuse sein, oder der baldige Besitzer einer Luftfritteuse. Alle reden über diese Dinger, und jetzt können Sie selbst sehen, was es damit auf sich hat.

Wie funktionieren sie? Wird da wirklich gebraten? Welche Arten von Speisen können Sie in Ihrer neuen Heißluftfritteuse zubereiten? Hier ist alles, was Sie über eine einfache Korb-Heißluftfritteuse wissen müssen.

Wie funktionieren Heißluftfritteusen?

Heißluftfritteuse nutzen eine Zirkulation von Heißluft, um Lebensmittel zu garen, die sonst in Öl eingetaucht wären. Die Heißluftfritteuse funktioniert, indem das gewünschte Lebensmittel mit einer dünnen Ölschicht überzogen wird, während bis zu 200 °C heiße Luft zirkuliert, um Wärme zuzuführen und die Reaktion einzuleiten.

Die Heißluftfritteuse ist im Grunde genommen ein aufgemotzter Konvektionsofen für die Arbeitsplatte. (Aber es gibt einen Unterschied zwischen Luftfritieren und Backen.) Das von Philips patentierte kleine Gerät behauptet, die Ergebnisse des Frittierens mit nichts anderem als heißer Luft und wenig oder gar keinem Öl zu imitieren.

Laut dem Marktforschungsunternehmen NPD Group besaßen in den letzten Jahren fast 40 % der Haushalte ein solches Gerät – Stand Juli 2020. Es gibt alle möglichen Dinge, die man mit dem Gerät frittieren kann – von gefrorenen Hähnchenflügeln und selbstgemachten Pommes Frites bis hin zu gebratenem Gemüse und frisch gebackenen Keksen.

So kochen Sie mit Heißluftfritteusen

Der obere Teil einer Heißluftfritteuse enthält einen Heizmechanismus und ein Gebläse. Sie legen die Lebensmittel in einen frittierähnlichen Korb und wenn Sie das Gerät einschalten, strömt heiße Luft nach unten und um die Lebensmittel herum. Diese schnelle Zirkulation macht das Essen knusprig – ähnlich wie beim Frittieren, nur ohne Öl.

1. Legen Sie Ihr Essen in den Korb

Je nach Größe Ihrer Heißluftfritteuse kann der Korb zwischen 2 und 10 Liter fassen. In den meisten Fällen sollten Sie 1 oder 2 Teelöffel Öl hinzufügen, damit das Essen schön knusprig wird.

2. Stellen Sie die Zeit und die Temperatur ein

Die Garzeiten und -temperaturen in der Heißluftfritteuse liegen in der Regel zwischen 5 und 25 Minuten bei 190° bis 220°C, je nach Lebensmittel, das Sie zubereiten.

3. Essen in der Fritteuse frittieren bzw. kochen

In manchen Fällen müssen Sie das Essen nach der Hälfte der Garzeit wenden oder umdrehen, damit es gleichmäßig knusprig wird. Wenn Sie mit dem Garen fertig sind, ist es wichtig, die Fritteuse zu reinigen.

Was ist das Besondere an der Heißluftfritteuse?

Zunächst einmal eine Enttäuschung: Heißluftfritteusen sind keine Fritteusen.

Luftfritteusen sind voller heißer Luft, und das ist das Tolle an ihnen. Sie sind im Grunde kleine, leistungsstarke Öfen, und Öfen verwenden Luft als Wärmeträger, während beim Frittieren Fett als Wärmeträger verwendet wird.

Da es sich bei Luftfritteusen um Öfen und nicht um Friteusen handelt, werden die Speisen, die aus Ihrer Luftfritteuse kommen, nicht 100%ig identisch mit den Zwiebelringen bei Cone-n-Shake oder den Calamari-Ringen in Ihrer Lieblingsbar und -grill sein.

Das Ergebnis ist, dass Luftfritteusen viel weniger schmutzig und ölintensiv sind als das Frittieren. Noch besser ist, dass diese kleinen Öfen viel mehr können als nur frittiertes Essen zuzubereiten. Mit der Fritteuse können Sie wunderbar gebräuntes Gemüse, knusprige Hähnchenflügel und sogar leichte und luftige Kuchen zubereiten – alles in Reichweite.

Die verschiedenen Arten von Heißluftfritteusen

Die häufigste Art von Luftfritteuse auf dem Markt – die Korb-Luftfritteuse – sieht aus wie eine komische Kaffeemaschine mit einem herausnehmbaren Korb im Bauch. Diese Luftfritteuse hat nur eine Funktion: Luftfritieren. Dieser Leitfaden befasst sich mit Korb-Luftfritiergeräten.

Es gibt auch kastenförmige Multifunktions-Luftfritteusen auf dem Markt, wie die Tefal ActiFry, die Philips Airfryer und die Princess Fritteuse Digital Aerofryer XL. Diese sehen aus wie Toaster auf Steroiden, und das Luftfritieren ist nur eines der Dinge, die sie können (neben langsamem Kochen, Dehydrieren und Toasten). Außerdem fassen sie mehr Lebensmittel als Korb-Luftfritteusen.

Wenn Sie einen Multifunktions-Tischbackofen mit Luftfritteusen-Einstellung haben, finden Sie in diesem Leitfaden immer noch einige Tipps, die für Sie nützlich sein werden, also geben Sie noch nicht auf!

Sehen Sie sich unsere vollständige Liste der besten Heißluftfritteusen an.

Was sind die besten Heißluftfritteusen?

Unsere Testküche hat mehrere Modelle auf die Probe gestellt, um die beste Heißluftfritteuse zu finden, und drei Marken haben sich an die Spitze gesetzt. Wir sind seit Jahren Fans der Philips Avance Turbo-Star-Luftfritteuse, und unsere Experten waren auch von der PowerXL Luftfritteuse beeindruckt.

Diese Geräte variieren im Preis je nach Größe und Ausstattung. Neben dem Gerät selbst sollten Sie auch das Zubehör für die Heißluftfritteuse kaufen.

Was sind die Vor- und Nachteile?

  • Vorteile: Mit einer Heißluftfritteuse lassen sich tiefgefrorene Speisen ganz einfach zubereiten, und zwar auf eine etwas gesündere Weise als durch Frittieren. Die Ergebnisse sind viel besser als beim Frittieren im Ofen, und Ihre Küche bleibt kühl.
  • Nachteile: Selbst die größten Luftfritteusen haben ein begrenztes Fassungsvermögen, so dass Sie wahrscheinlich in Chargen kochen müssen – vor allem, wenn Sie Essen für eine größere Menge zubereiten. Da sie größer als ein Toaster sind, nehmen sie auch wertvollen Platz auf der Arbeitsplatte ein. Und schließlich können sie, je nach Modell, sehr teuer sein.