Wie oft sollten Sie Ihren Backofen reinigen?

- Geschrieben von Author: Florian in | 3 min lesen
Wie oft ofen sauber machen
CAVAN IMAGES / GETTY IMAGES

Regelmäßige Reinigung ist wichtig

Die Reinigung des Backofens ist keine leichte Aufgabe und wahrscheinlich keine, auf die Sie sich freuen. Ein makelloser Herd ist jedoch nicht nur für die Qualität Ihrer Speisen wichtig, sondern auch für Ihre Gesundheit. Leider wissen viele von uns nicht, wie oft sie ihren Backofen einer Grundreinigung unterziehen müssen. Wie lautet also die Antwort?

Kurz gesagt – es kommt darauf an. Es kommt darauf an, wie oft Sie ihn benutzen und was Sie kochen. Im Allgemeinen sollten wir jedoch anstreben, sie mindestens alle 6 Monate zu reinigen.

Wenn Sie sich also:

  • fragen, wie oft Sie Ihren Backofen reinigen müssen;
  • fragen, warum er gereinigt werden muss;
  • tipps suchen, wie Sie einen Herd reinigen können,

Dann ist dieser Artikel genau das Richtige für Sie!

So häufig müssen Sie Ihren Backofen reinigen

Wie oft Sie Ihren Backofen reinigen sollten, hängt ganz davon ab, wie oft Sie ihn benutzen und welche Art von Speisen Sie häufiger kochen. Eine gute Faustregel ist, das Innere mindestens einmal alle 6 Monate oder 2-3 Mal pro Jahr zu reinigen.

Wenn Sie Ihren Backofen fast jeden Tag benutzen oder wenn Ihre Rezepte mehr Fett erfordern, müssten Sie ihn häufiger reinigen. Wenn Sie den Backofen nur ab und zu benutzen, reicht eine Reinigung zweimal im Jahr aus.

Um Fett- und Schmutzablagerungen vorzubeugen, empfiehlt es sich, den Backofen ab und zu kurz abzuwischen. Dies erleichtert die gründlichere Reinigung, wenn die Zeit gekommen ist.

Warum Sie Ihren Backofen reinigen müssen

Wie jedes andere Gerät muss auch Ihr Backofen gereinigt werden, um weiterhin ordnungsgemäß zu funktionieren. Ihn sauber zu halten ist genauso wichtig wie die mechanischen Teile zu pflegen.

Wenn Sie zulassen, dass sich Schmutz in Ihrem Herd ansammelt, kann er die Filter und Mechanismen verstopfen und unter anderem Temperaturprobleme verursachen. Dann ist der Gang zum Ofenreparateur unausweichlich. Nicht nur das, sondern die Ansammlung von Fett bringt Ihren Ofen auch in die Gefahr eines Fettbrandes.

Wenn sich Lebensmittel und Schmutz ansammeln, ist das auch eine gute Gelegenheit für das Wachstum von Bakterien. Diese Bakterien können auf Ihr Essen und damit auch auf Sie und Ihre Familie übertragen werden.

Abgesehen von den gesundheitlichen Risiken verursachen angesammeltes Fett und verbranntes Essen auch jedes Mal, wenn Sie Ihren Ofen öffnen, aufsteigenden Rauch. Dies kann zu Verbrennungen führen, ganz zu schweigen von dem Holzkohlengeschmack, den Ihr Essen annehmen kann.

Um all dies zu vermeiden, sollten Sie Ihren Ofen regelmäßig reinigen. Wenn Sie schon dabei sind, können Sie noch einen Schritt weiter gehen und sich auch um Ihre Herdplatte und backofenbleche kümmern.

Tipps und Tricks zur Reinigung

  • Nehmen Sie die Einschübe vor der Reinigung heraus. Um die Reinigung zu erleichtern, sollten Sie die Gestelle herausnehmen und separat reinigen. Sie können sie in warmem Wasser und Spülmittel einweichen, um angebranntes Essen und Fett zu lösen.
  • Wenn Sie scharfe Chemikalien vermeiden möchten, können Sie Backpulver und Wasser als Reinigungslösung verwenden. Stellen Sie eine Paste aus Backpulver und etwas Wasser her. Verteilen Sie diese gleichmäßig auf der Innenseite des Ofens.
  • Wenn Sie Backpulver verwenden, lassen Sie die Mischung 10-12 Stunden oder über Nacht stehen. Diese Lösung braucht eine Weile, um zu wirken, also stellen Sie sicher, dass Sie sie lange genug stehen lassen. Danach können Sie etwas Essig auf die Innenseite des Ofens sprühen und die Mischung mit einem feuchten Tuch abwischen.
  • Vergessen Sie nicht, auch zwischen den Glastüren zu reinigen. Einige Backöfen ermöglichen den Zugang zwischen den beiden Glasscheiben, so dass Sie diese reinigen können. Wie Sie das machen, erfahren Sie in unserem Beitrag zu diesem Thema.
  • Wenn Ihr Backofen über eine Selbstreinigungsfunktion verfügt, können Sie diese stattdessen nutzen. Beachten Sie jedoch den starken Geruch und die Hitze, die während des Prozesses aus Ihrem Ofen entweichen können. Am besten halten Sie sich während des Selbstreinigungszyklus in der Küche auf und lüften diese gut.
  • Wenn Ihr Herd besonders schmutzig oder fettig ist, ziehen Sie in Erwägung, einen Profi zu beauftragen.
  • Backpulver ist ein großartiger natürlicher Reiniger. Es wirkt auch bei der Entfernung von Wasserflecken auf Holzmöbeln wahre Wunder.

Fazit

  • Wie oft Sie Ihren Backofen reinigen, hängt davon ab, wie oft er benutzt wird.
  • Als allgemeine Regel sollten Sie Ihren Backofen 2-3 Mal pro Jahr reinigen.
  • Die Reinigung Ihres Backofens ist wichtig für Ihre Gesundheit und die Funktionsfähigkeit des Geräts.
  • Einige Backöfen sind mit einer Selbstreinigungsfunktion ausgestattet.
  • Wenn Sie keine scharfen Chemikalien verwenden möchten, können Sie Backpulver und Essig verwenden.